1. Bildnis einer Stimme/  Picture of a voice  ...  2003 - 2008

2. A. T. Wegner Literaturwettbewerb Menschenrechte 2008






Bildnis einer Stimme / Picture of a voice / Pittura di una voce /


Internationales Verständigungs- und Kulturprojekt
der Armin-T.-Wegner-Gesellschaft e.V. 2003 - 2008
 
 in memoriam seines Schirmherren Bundespräsident a.D. Johannes Rau


Armin T. Wegner, Bagdad 1916


Mit Uraufführungen, workshops, Lesungen, Ausstellungen und nachhaltig mit dem internationalen Hörbuch "Bildnis einer Stimme" (Doppel-CD mit mehrsprachigem Booklet) verbindet dieses Projekt der Völkerverständigung namhafte Komponisten und Musiker, Autoren, Künstler, Schauspieler und Pädagogen aus vielen Kulturen und Nationen. Ihre Beiträge versammeln sich rund um das Werk und Beispiel des deutschen Exildichters und Reiseschriftstellers Armin T. Wegner (1886 - 1978). Sie bringen für ein großes Publikum attraktiv, lebendig, aktuell und vielstimmig eine bedeutende Stimme des Friedens, der Menschenrechte und der interkulturellen Verständigung zum Klingen.

Ein Vorbild gelebter Zivilcourage, erhob Armin T. Wegner seine Stimme gegen den Völkermord an den Armeniern (1915 /16), dessen Augenzeuge er war, sowie gegen Rassenwahn und Antisemitismus. (Brief an Hitler vom April 1933 - wiedererschienen 2002 im Peter Hammer Verlag, dreisprachig mit einem Vorwort von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse). Frühzeitig und hellsichtig warnte der Dichter und Augenzeuge auch vor dem Stalinismus.
Armin T. Wegner nahm für seine Zivilcourage Ausgrenzung, Folter, KZ-Haft und lebenslanges Exil in Kauf.

Armin T. Wegner, Träger des Bundesverdienstkreuzes und des von-der-Heydt-Preises, wird heute dauerhaft ausgezeichnet als “"Gerechter der Völker"” im Shoah-Memorial Yad Vashem (Jerusalem) und in der Genozid-Gedenkstätte der armenischen Hauptstadt Jerewan. Seit 2003 ist ein Menschenrechts-Filmpreis in den USA nach ihm benannt: "Armin-T.-Wegner-Award". Als internationale Drehpunkt-Persönlichkeit und lebendige ´Schnittstelle der Kulturen´ seiner Zeit weit voraus, steht Armin T.Wegner heute hochaktuell und exemplarisch für interkulturelle Toleranz, Zivilcourage, Frieden und Menschenwürde.

 

 

Bildnis einer Stimme

... präsentiert zeitlose Teile aus dem Werk Armin T. Wegners, etwa seinen"Offenen Brief über die Austreibung der Armenier", seinen "Brief an Hitler", Gedichte der Stadt und der Liebe, sowie Auszüge aus seinen bis heute unübertroffen Reportagen und Reisebüchern wie "Am Kreuzweg der Welten".

Im Projekt “"Bildnis einer Stimme..." ” verbindet sich die Sprache (und auch die Original-Stimme) Armin T. Wegners mit Beiträgen lebender Künstler der Gegenwart. Die internationalen Vertonungen und Musikbeiträge zeitgenössischer Musiker wurden eigens für dieses Projekt im Auftrag der Armin T.Wegner-Gesellschaft e.V. geschrieben, uraufgeführt und aufgenommen - darunter bisher Werke jüdischer, arabischer, armenischer,türkischer,italienischer und deutscher Komponistinnen und Komponisten

Alle Urheber stellen ihre Werke dem Projekt für Uraufführung und CD-Veröffentlichung ohne Honorar zur Verfügung. Für diese außerordentliche Benefiz-Leistung dankt die Armin-T.-Wegner-Gesellschaft e.V. an dieser Stelle den Künstlern sehr herzlich.

Das Projekt "Picture of a voice..."”wurde verlegerisch betreut vom Wallstein-Verlag, Göttingen, der die Rechte am Werk Armin T. Wegners hält.

 

  Veranstaltungen 2008:  
  Konzert am Donnerstag, 31. Januar 2008 um 14.30 Uhr
in der Kulturmensa der Gesamtschule Else Lasker-Schüler, 41207 Wuppertal, Oberstraße 19

                 Neue Orient-Okzident-Musik zu Else Lasker-Schüler und Armin T. Wegner

komponiert von Konrad Hupfer und Uli Klan
mit dem Nova Ensemble www.nova-ensemble.de
 
 
Mehr Information
 
     
     
  Veranstaltungen 2005:  
 

Am Freitag, 22.April 2005, unmittelbar vor dem 90.Jahrestag des Genozids an den Armeniern, veranstaltet "Picture of a voice" um 20.oo Uhr im Kölner Domforum das Uraufführungskonzert "Andouni - Vertrieben - Erinnern in Tönen ohne Hass". Mit neuen armenischen, arabischen und deutschen Vertonungen von Texten Armin T. Wegners von David Haladjian, Rabih Abou-Khalil und Ulrich Klan.

Dabei konzertieren auch Stars der Weltmusik-Szene :

- Rabih Abou-Khalil, libanesischer Oud-Virtuose und Komponist (München/Beirut) im Trio mit
   Michel Godard (Paris) und Jarrod Cagwin (Wien).

- Gevorg Dabaghyan, Duduk-Virtuose aus Jerewan (Armenien).

Kooperationspartner: Armin-T.-Wegner-Society USA, Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland, Kunststiftung NRW, Kultursekretariat NRW, Katholisches Bildungswerk-Domforum Köln, Kulturamt der Stadt Köln, Kulturbüro der Stadt Wuppertal.

 
     
  Am Mittwoch , 25. Mai 2005 gibt es ein türkisch-deutsches Konzert (Uraufführungen) um das Werk Armin T. Wegners. Unter dem (Wegner-)Titel “"Störche über dem Bosporus" treffen sich im Rahmen des Festivals “"Rund um das Mittelmeer"” der türkische Komponist Betin Günes und sein “"Ensemble Mondial"” mit dem deutschen Komponisten Ulrich Klan und seinem Ensemble "Yusuf"”.
Um 19.30 Uhr im Atelier des Bildhauers Ismail Coban, Taunusweg 9, Wuppertal.

Kooperationspartner: Festival Rund um das Mittelmeer, Interkulturprojekt der Stadt Wuppertal.
 
     
     
  Rückblick auf bisherige Veranstaltungen von "Picture of a voice":  
     
 

2003 startete das Projekt mit Unterstützung von Bundespräsident Johannes Rau sowie der Initiative für Zivilcourage und Demokratie, der Stadt Wuppertal, verschiedener Kirchengemeinden, des Humanistischen Verbandes Ddeutschlands und vielen anderen regionalen Förderern.

In Wuppertal, der Geburtsstadt Armin T. Wegners, wurden in der Kirche in der City am 7.12.03 erste Wegner-Vertonungen deutscher und jüdischer Komponisten uraufgeführt und aufgenommen - u. a. von dem deutsch-jüdischen Komponisten George Dreyfus (Melbourne) und dem Komponisten Thomas Beimel (Wuppertal / Madrid / Bukarest). Außerdem gab es zahlreiche workshops in Schulen mit beteiligten Komponisten und Künstlern.

2004 folgten in der Christuskirche Bochum am 14.11. Wegner-Uraufführungen armenischer, italienischer und deutscher Komponisten und Komponistinnen - u. a. von Armine Ghuloyan, Nicolao Valiensi und Prof. Jürgen Löchter.

Für die Moderation wurde der Schriftsteller und ehemalige Verleger Armin T. Wegners Hermann Schulz gewonnen, der heute selbst eine Brücke zwischen den Kulturen ist: Er schrieb erfolgreiche Romane der Begegung mit türkischen und afrikanischen Kulturen und erhielt den französischen Autorenpreis “"Prix de Lecture" sowie den deutschen Hörbuchpreis.

Außerdem gab es 2004 musikalisch-literarische Veranstaltungen der Armin T. Wegner-Gesellschaft e.V. in Neuglobsow (Brandenburg), Berlin und Oranienburg - letztere in der Gedenkstätte Sachsenhausen im Zusammenhang mit einer Ausstellung über den Genozid an den Armeniern. Auch 2004 gab es zahlreiche workshops in Schulen und Stätten der Erwachsenenbildung.

 
     
 

Im Rahmen von “"Picture of a voice..."” wirken bisher mit:

George Dreyfus Komponist (Melbourne) Komposition

Gevorg Dabaghyan Musiker (Jerewan/Armenien) Duduk

Rabih Abou-Khalil
Komponist, Musiker (Beirut/München)   Komposition,Oud

Michel Godard Musiker (Paris) Tuba

Jarrod Cagwin
Musiker (Wien) percussion

Elmira Sebat
Musikerin (Bukarest) Mezzosopran

Betin Günes
Komponist ( Köln) Komposition

David Haladjian Komponist (Trichtenhausen/CH) Komposition

Dogan Akhanli
Schriftsteller Lesung, Rezitation

Hermann Schulz Schriftsteller, ehem. Verleger Armin T.Wegners Moderation

Ulrike Schloemer Schauspielerin, Regisseurin (Berlin) Rezitation, workshops

Tirzah Haase Sängerin, Rezitatorin (Dortmund) Rezitation, Gesang

Aygün Bakir Musiker (Wuppertal) baghlama, Gesang, workshops

Gilead Mishory Komponist (Tel Aviv/Freiburg) Komposition

Elmar Nettekoven Musiker, Dramatiker, Schauspieler (Berliner Ensemble) Komposition, Gesang, Rezitation

Thomas Beimel Komponist (Wuppertal/ Madrid/ Bukarest) Komposition, workshops

Ulrich Klan Komponist, Musiker (Wuppertal) Komposition, workshops, Projektleitung

Armine Ghuloyan Komponistin (Bochum) Komposition

Nicolao Valiensi Komponist, Musiker (Düsseldorf) Komposition, workshops

Ludwig Kaiser Komponist, Organist (Bochum) Komposition, workshops