Die internationale Armin T. Wegner-Gesellschaft e.V. lädt ein:
   
Freitag, 27. Januar 2017, Szenische Lesung, Radevormwald
 


Szenische Lesung von Bertolt Brechts “Furcht und Elend des Dritten Reiches” durch das Ensemble “Projektgruppe Ernst Toller”am Auschwitz-Gedenktag.

Dieser Veranstaltung, die von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/ BdA) durchgeführt wird, kommt besondere Bedeutung zu, weil es in Radevormwald immer wieder zu Angriffen und Morddrohungen von Rechtsextremisten gegen demokratische Persönlichkeiten der Stadt gekommen ist.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Mehrzweckraum im Bürgerhaus,
       Schlossmacherplatz 4, 42477 Radevormwald
Eintritt frei                               Das Plakat

Szenische Lesung von Bertolt Brechts “Furcht und Elend des Dritten Reiches” durch das Ensemble “Projektgruppe Ernst Toller”am Auschwitz-Gedenktag.
   
Samstag, 21. Januar 2017, Gesprächsrunde und Musikalisches, Köln
 

Hrant Dink

10 Jahre nach dem Mord an dem armenischen Journalisten Hrant Dink erinnert in diesem Monat das Kulturforum TürkeiDeutschland zusammen mit dem Hrant Dink Forum Köln und der Armin T.- Wegner Gesellschaft mit einer gemeinsamen Veranstaltung an diesen großen Menschrechtler und Humanisten.

Dabei wird das dreisprachige Hrant Dink Oratorium "wie eine taube / bir güvercin gibi / me aghavnii neman" in einer neuen Fassung für Kammerensemble aufgeführt am

Auf Einladung des Kulturforums TürkeiDeutschland und der Armin T. Wegner Gesellschaft wird dazu der armenische Weltvirtuose Prof. Gevorg Dabaghyan (Duduk) aus der armenischen Hauptstadt Yerevan anreisen. Zusammen mit ihm musizieren dieses Werk die baglama-Virtuosin Asli Dila Kaya, die Sängerin Joslyn Rechter (Mezzosopran), Thomas Lensing (percussion) sowie das Quartetto con Voce mit Anja Lendrat (Violoncello), Birgit Lehmann (Viola), Robert Dißelmeyer (Klavier) und Ulrich Klan (Violine).

Erzbischof Karekin Bekdjiyan (Köln) und MdB Cem Özdemir werden Grußworte sprechen.
Eine Gesprächsrunde mit Beriwan Aymaz, Felix von Grünberg, Ilias Uyar und Osman Okkan wird moderiert von Astrid Wirtz (Kölner Stadtanzeiger).

Zeit: 18 Uhr
Ort: Alte Feuerwache Köln, Melchiorstr. 3, 50670 Köln
Eintritt: 5,- €

Der Flyer zur Veranstaltung (bitte klicken)

 

Hrant Dink blickt auf Wasser
   
Montag, 31. Oktober 2016, Musikalische Lesung, Wuppertal
 

Die Armin T. Wegner Gesellschaft veranstaltet eine musikalische Lesung unter dem Titel "Özgürlük / Freiheit" zur Solidarität mit der international renommierten Autorin Asli Edogan - sie wurde in der Türkei inhaftiert - und vielen weiteren dort verfolgten AutorInnen, Verlegern, Journalisten und Bloggern
(siehe auch beiliegender Flyer).

Die Mitwirkenden:

- Der bekannte Schriftsteller Günter Wallraff - er wurde als junger Debütant entdeckt und gefördert von Armin T. Wegner und ist
heute Mitglied der A.T.Wegner-Gesellschaft - liest aus dem Tagebuch von Asli Erdogan

- die bekannte ehemalige Bundestagsabgeordente und Autorin Lale Akgün liest aus "Die Stadt mit der roten Pellerine" und "Der blaue
Mandarin" von Asli Erdogan

- ein Film über Asli Erdogan von Osman Okkan (WDR)

- ein Beitrag von amnesty international

- ?als Moderator Ulrich Klan (Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.)

- live-Musik mit dem kurdisch-deutschen Duo Asli Dila Kaya (baglama, voc) und Ulrich Klan (Viola).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der
- Armin T. Wegner Gesellschaft mit dem
- kurdischen Kulturzentrum ADA sowie mit:
- Verband der Schriftsteller (VS),
- Literaturhaus Wuppertal,
- GEDOK,
- Katholisches Bildungswerk,
- amnesty international.

Flyer

Zeit: 19 Uhr
Ort: Café ADA, Wiesenstr. 06, 42105 Wuppertal

Asli Erdogan Lesung Wuppertal 2016

Guenter Wallraf

Lale Akguen

   
Sonntag, 30. Oktober 2016, Mitgliederversammlung und Vortrag, Wuppertal
 

Mitgliederversammlung der Armin T. Wegner Gesellschaft in Wuppertal

Tagesordnung:
Tätigkeitsbericht des Vorstands; Finanzbericht des Schatzmeisters; Aussprache; Verschiedenes

An diesen nicht-öffentlichen Teil schließt um 15.00 Uhr ein öffentlicher Vortrag von Norbert Westhof (Lehrer, Mitglied der Armin T. Wegner Gesellschaft) an: „Armin T. Wegner an Schulen und Hochschulen!“ – Projekt einer pädagogischen Handreichung zur Bedeutung des Dichters, Pazifisten und Menschenrechtlers Näheres zu dem Projekt finden Sie in unserem 22. Rundbrief.

Zeit: ab 14.00 Uhr
Ort: Alte Feuerwache,
Gathe 06, 42105 Wuppertal.

   
Sonntag, 16. Oktober - 11. Dezember 2016, Ausstellung, Esterwegen
 

Alle fünf Module der Armin T. Wegner Ausstellung
- Biografie
- Werk
- Krieg und Frieden
- Aghet, der vergessene Völkermord
- Heimat und Exil
werden erstmals gemeinsam in einer Ausstellung gezeigt.

Die Ausstellung wird am 16. Oktober um 15.00 Uhr im Beisein von Ulrich Klan, dem Vorsitzenden der Armin T. Wegner Gesellschaft, eröffnet.

Ort: Gedenkstätte Esterwegen
Hinterm Busch 1 26897 Esterwegen
Kontakt: Tel. 05955 98 8950.
www.gedenkstaette-esterwegen.de und Informationsblatt

Wegner Esterwegen Ausstellung 2016
   
Samstag, 15. Oktober 2016, Lesung, Berlin
 

Armin T. Wegner und Italien

„Ich kam für wenige Wochen und blieb für den Rest des Lebens.“

Eine virtuelle Reise zu den Orten in Italien, die der Dichter Armin T. Wegner besucht hat, an denen er gelebt hat, nach Texten, die er darüber geschrieben hat.

Zeit: 17.00 – ca. 21.00 Uhr
Ort: Buchhändlerkeller Carmer Straße 1,
10623 Berlin-Charlottenburg

Eine Veranstaltung der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit Seidenspur e.V

Mehr Informationen

 

Wegner Warnecke
   
Donnerstag, 15.09.2016, Lesung - Film - Musik, Köln
 

Mit Texten von Asli Erdogan,
vorgetragen u.a. von Dogan Akhanli, Lale Akgün, Attila Keskin, Günter Wallraff

Film: „Grenzgängerin zwischen Himmel und Tod: Asli Erdogan“, Filmportrait von Osman Okkan WDR 2011

Musik: Duo Asli Dila Kaya; Gesang, baglama, und Ulrich Klan; Violine

Zeit: 19.30 Uhr,
Ort: Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

KulturForum TürkeiDeutschland in Kooperation mit Literaturhaus Köln, PEN-International, Armin T.-Wegener Gesellschaft, Literatürk

Akhanli, Akgün, Keskin, Wallraff Koeln 2016
   
Freitag, 3. Juni bis 2. Juli 2016, Ausstellung, Wuppertal
 

Ausstellungseröffnung am 3.6.2016
Es spricht Dr. Jörg Deuter.

„Heimat und Exil“ - die neue Multimedia-Ausstellung:
Faszinierende Bilder – darunter erstveröffentlichte aus Wegners Exil in Italien - sowie Texte und Hörstationen zeigen Schicksal und Aktualität dieses hellsichtigen Autors und von ZeitgenossInnen bis hin zu Zeugnissen gegenwärtiger Asylsuchender.
Kuratorin: Judith Schönwiesner.

Texte zur Erföffnung: Tucholsky, Armin T. Wegner, Lola Landau, Else Lasker-Schüler, Mascha Kaleko, Irmgard Keun und von geflüchteten Menschen der Gegenwart
Gelesen von Ingeborg Wolff

Musik zur Eröffnung: Robert Schumann, Hanns Eisler, Ulrich Klan
Die australische Ausnahme-Sängerin Joslyn Rechter sowie Andre Enthöfer (Klarinetten) und Ulrich Klan (Klavier) präsentieren Lieder zum Thema Heimat und Exil.

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Zentralbibliothek Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

Weitere Informationen

   
Dienstag, 3. Mai 2016, Vortrag, Osnabrück
  Vortrag "Armin T. Wegner - Über Grenzen"

von Ulrich Klan, Vorsitzender der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Remarque Friedenszentrum, Osnabrück, Markt 6
Anfahrt (siehe 28. April)


Weitere Informationen und Einladungstext

   
Donnerstag, 28. April 2016, Ausstellungseröffnung, Osnabrück
 

Eröffnung der Ausstellung (siehe auch Veranstaltung am 3. Mai 2016)

Armin T. Wegner - Fotografien eines Völkermords
Ausstellungsdauer: 28.04. - 14.08.2016

Begrüßung: Bürgermeister Burkhard Jasper
Einführung durch den Kurator Prof. Dr. Andreas Meier (Bergische Universität Wuppertal)
Mitglied der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Remarque Friedenszentrum Osnabrück, Markt 6
Sie erreichen den Veranstaltungsort mit den Buslinien
11–13 (Rißmüllerplatz), 31–33 (Heger Tor); 41, 541, 581–586 (Theater)
Parkmöglichkeiten: Altstadt-Garage, Nikolai-Garage, Stadthaus-Garage, Vitihof-Garage


Weitere Informationen und Einladungstext

   
08. März bis 30. April 2016, Ausstellung, Vernissage, Lesung, Film, Konzert; Greifswald
 

Vernissage: 05.03.2016, 16 Uhr
Eine Ausstellung der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V., Wuppertal, sie wird erstmals in Norddeutschland gezeigt.
Jeweils Dienstag - Samstag 14 bis 18 Uhr.

Lesung: Mittwoch 09.03.2016, 20 Uhr
Vierzig Tage Armenien - Constanze John

Film: Mittwoch 23.03.2016, 20 Uhr
Grandma's Tatoos (OmU)

Konzert: Samstag 09.04.2016, 20 Uhr
Der Singende Tresen aus Berlin präsentiert MÜHSAMBLUES.

Ort: Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4-5, 17489 Greifswald


Mehr Informationen:     Die Postkarte,     Das Plakat


Armint T Wegner Foto
   
Dienstag 06. März 2016, Komödie - Szenische Lesung, Wuppertal
 

Als höchst unterhaltsamer und "passgenauer" Wuppertaler Beitrag zum Weltfrauentag 2016 wird die Komödie "Wasif und Akif oder Die Frau mit den zwei Ehemännern" von Armin T. Wegner und Lola Landau,  als szenische Lesung aufgeführt durch das "Toller-Projekt" mit live-Bühnenmusik durch das trio con voce.    

Das Sprechtheater-Ensemble "Toller-Projekt" feiert mit verschiedenen Stücken immer wieder außerordentliche Erfolge. Es wird geleitet von dem Literaturwissenschaftler  Dr. Dirk Krüger, der auch Gründungsmitglied der Armin T. Wegner Gesellschaft ist.   

Die Aufführung wird live begleitet vom Wuppertaler trio con voce: 
Birgit Lehmann (Viola), Anja Lendrat (Violoncello) und Ulrich Klan (Violine) sowie als Gast Thomas Lensing (percussion). Sie präsentieren an diesem Abend live Kostproben aus der originalen Bühnenmusik, die Ulrich Klan eigens für diese Komödie komponierte.  

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: "börse", Wolkenburg 100, Wuppertal


Weitere Informationen

Wasif und Akif Plakat
   
Mittwoch 03. Februar 2016, Musikalische Lesung, Bochum
 

In einer Kooperation der Armin T. Wegner Gesellschaft,
Gesellschaft mit dem Katholischen Bildungswerk und der
Buchhandlung von Mackensen
präsentieren wir zusammen mit der deutsch-armenischen Autorin Rafaela Thoumassian den Roman "Werwolf oder Taube" von Rafaela Thoumassian.
Die musikalische Lesung mit Publikumsgespräch wird moderiert von Ulrich Klan (Vorsitzender der Armin T. Wegner Gesellschaft).

Mehr über das bemerkenswerte Buch folgt hier in der verknüpften Besprechung 1 und der Besprechung 2.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Stadtbücherei Bochum, Gustav-Heinemann-Platz 2-6, 44777 Bochum

   
Dienstag 02. Februar 2016, Musikalische Lesung, Wuppertal
 

In einer Kooperation der Armin T. Wegner Gesellschaft,
Gesellschaft mit dem Katholischen Bildungswerk und der
Buchhandlung von Mackensen
präsentieren wir zusammen mit der deutsch-armenischen Autorin Rafaela Thoumassian den Roman "Werwolf oder Taube" von Rafaela Thoumassian.
Die musikalische Lesung mit Publikumsgespräch wird moderiert von Ulrich Klan (Vorsitzender der Armin T. Wegner Gesellschaft).

Die deutsch-armenische Autorin Rafaela Thoumassian wurde 1975 in Deutschland geboren und wuchs dreisprachig - deutsch, armenisch und türkisch - auf. Sie lebt in Berlin. Ihre Eltern, armenische Christen, lebten in Istanbul, ehe sie nach Deutschland auswanderten. "Werwolf und Taube" ist das literarische Debüt der Autorin, die darin neue Wege des Erinnerns geht.
Sie hat im Dezember ihren neuen Roman bereits erfolgreich in Bad Kissingen, Kloster Himmerod und in Berlin vorgestellt. Nun startet sie eine Lesereise in Westdeutschland.

Mehr über das bemerkenswerte Buch folgt hier in der verknüpften Besprechung 1 und der Besprechung 2.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Buchhandlung Mackensen, Laurentiusstr. 10, 42103 Wuppertal

Bild von Frau Thoumassian
   
Donnerstag 14. Januar 2016, Musikalische Lesung, Wuppertal
  Weltweite Lesung für die Befreiung des Schriftstellers Ashraf Fayadh

Die Wuppertaler Veranstaltung folgt an diesem Tag zeitgleich
mit Lesungen in vielen Ländern dem Aufruf zum
worlwidereading des Internationalen Literaturfestivals Berlin.
Die Veranstaltung reiht sich ein in das worldwidereading für den
palästinensischen Lyriker und Kunst-Kurator Asraf Fayadh,
der in Saudi-Arabien zum Tode verurteilt wurde.

Mitwirkende:
- der Schauspieler Olaf Reitz
- die Autorin Safeta Obhodjas
- die Autoren Michael Zeller und Andreas Steffens

Die Moderation übernimmt die Journalistin Anne Linsel.

Das live-Musik- Programm wurde eigens für diesen Abend geschaffen:
Als Uraufführung wirken zusammen
der syrische Musiker Firas Aldani (Oud) und
der deutsche Musiker und Komponist Ulrich Klan (Violine, Klavier).

Zeit: 19 Uhr
Ort: City-Kirche, Elberfeld. Kirchstraße 5, 42103 Wuppertal
Eintritt frei                                  Mehr Information

Allgemeine Informationen: www.literaturfestival.com
Ashraf Fayadh
   
Donnerstag 17. Dezember 2015, Kolloquium, Paderborn
  Kolloquium zur Eröffnung der Armin T. Wegner-Forschungsstelle
am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn

Prof. Dr. Volker Peckhaus, Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften
Prof. Dr. Norbert Eke, Prodekan der Fakultät für Kulturwissenschaften
Prof. Dr. Michael Hofmann, Sprecher des Instituts für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Dr. Johanna Wernicke-Rothmayer (Berlin): Neue Perspektiven zu Armin T. Wegner
Prof. Dr. Andreas Meier (Wuppertal):
     Die Lyrik Armin T. Wegners
Prof. Dr. Michael Hofmann (Paderborn):
     Armin T. Wegner und der Genozid an den Armeniern
Miriam Esau (Paderborn):
    Armin T. Wegner als Reiseschriftsteller
Thomas Hartwig (Berlin):
     Lesung aus „Die Armenierin“
Ulrich Klan (Wuppertal):
     Wegner-Texte mit Musik

Zeit: 14 Uhr bis Abends, Hier stehen die genauen Zeiten aller Veranstaltungen
Ort: Universität Paderborn, Warburger Str. 100, 33098 Paderborn, Raum E5.333
(Die Universität der Informationsgesellschaft)
   
Freitag 11. Dezember 2015, Buchpräsentation, Bochum
 

Präsentation eines neuen Buchs:

"Parujr Sewak - Und sticht in meine Seele - 24 und 4 Gedichte Armenisch-Deutsch",
hg. und übersetzt von Agapi Mkrtchian und Heide Rieck.
Die Vorstellung des Buches findet gemeinsam mit Christiane Conradt und ihrem Violoncello statt.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Stadtarchiv - Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte
Wittener Str. 47, 44789 Bochum


   
Sonntag 6. Dezember 2015, Gedenken, Wuppertal
 

Arnim Juhre wäre am 06. Dezember 2015 neunzig Jahre alt geworden.

Am 28.09.2015 verstarb er nach monatelanger Krankheit. Ihm zu Ehren gestaltet die Armin T. Wegner Gesellschaft und der Verband Deutscher Schriftsteller / Region Bergisch Land einen öffentlichen Abend, an dem wir sein Leben und sein Werk Revue passieren lassen. Arnim Juhre war Mitglied im P.E.N., im VS, dem Evangelischen Arbeitskreis Kirche und Theater, der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft und Gründungsmitglied der Armin T. Wegner Gesellschaft.

Sein Werk umfasst Theaterstücke, Erzählungen, Dramen, Essays, Hörspiele, Gedichte und Liedtexte. Sein Oratorium „Eines Tages müssen wir die Wahrheit sagen“ wurde auf der EXPO 2000 uraufgeführt. Er war uns Vorbild und innovativer Ideengeber. Ausschnitte seines vielfachen Schaffens werden an dem Abend präsentiert von Ulrich Klan, der Rezitatorin Rita Reineke, den VS-Mitgliedern Hermann Schulz, Wolf von Wedel-Parlow, Christiane Gibiec und Friederike Zelesko. Hartmut Handt aus Köln wird einen neu aufgelegten Gedichtband mit Arnim Juhres Weihnachtsgedichten vorstellen und überreichen.
Die musikalische Begleitung übernimm Ulrich Klan. Armin T. Wegner wird mit „Bildnis einer Stimme“ zu Gehör gebracht.

Durch den Abend führt Dr. phil. Andreas Steffens.
Abschließend bieten wir bei Wein und Saft Gelegenheit zum Gespräch.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal - Parkplätze am Haus
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird vom Kulturbüro der Stadt Wuppertal gefördert.

   
Sonntag 15. November 2015, Filmfestival, Köln
 

Veranstaltungsreihe:
Kleines Filmfestival "Children of Hayastan" 10. -16.11.2015

Vorführung der Filme "Armin T. Wegner - The Photographer of Genocide"
von dem armenischen Regisseur Tigran Xmalyan

und

"Die armenische Frage existiert nicht mehr"
von Ralpg Giordano.

Moderation: Ulrich Klan

Zeit: 15 Uhr
Ort: Kölner Allerweltskino Zülpicher St. 24, 50674 Köln
Eintritt: 6,50

in Kooperation mit der A.T.Wegner Gesellschaft, der Bundeszentrale für Politische Bildung u.v.a. veranstaltet

Viele weitere Filme und das ganze Programm ...

   
Samstag 07. November 2015, Bielefeld
REQUIEM – Tigran Mansurian, Requiem
Wolfgang Amadeus Mozart, Requiem (Fragment) Alle Informationen
   
Mittwoch 04. November 2015, Wuppertal
 

Erstpräsentation der Autobiografie
Enthüllung der Gedenktafel

Ein Jahr nach der Einweihung ihres Denkmals vor der VHS wird dauerhaft eine Gedenktafel für die bedeutende Sexualreformerin, Frauenrechtlerin und Pazifistin enthüllt. Der Mut, gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen, zeichnete Helene Stöcker aus. Die Mitbegründerin der europäischen Kriegsdienstverweigerer-Organisationen musste 1933 aus Nazi-Deutschland fliehen. Helene Stöcker starb 1943 im Exil in New York. Auch die Schöpfer ihres Wuppertaler Denkmals, Ulle Hees und Frank Breidenbruch, finden nachhaltige Würdigung. Die Gedenktafel ist eine Initiative von GeschichteGestalten. Die 2015 erschienene Helene-Stöcker-Autobiografie "Lebenserinnerungen“ wird durch Mitherausgeber Dr. Reinhold Lütgemeier – Davin an diesem Abend erstmals in Deutschland vorgestellt.

mit Dr. Reinhold Lütgemeier-Davin (Herausgeber)
Anna-Maria Reinhold,
Elke Brychta (GeschichteGestalten)
Ulrich Klan (Armin T. Wegner Gesellschaft)
Monika Biskoping (Bergische VHS) - Grußwort

Zeit: 18 Uhr
Ort: Bergische Volkshochschule (VHS) Auer Schulstr. 20, 42103 Wuppertal
Eintritt frei

Weitere Informationen

   
Dienstag 03.November 2015 Bielefeld
Kammermusik (E. Mirzoyan, Streichquartett) und
Film „Asche und Phoenix“ (Süsterkirche, Güsenstr.) 19.30 Uhr Alle Informationen

Sonntag 01. November 2015 Bielefeld

Konzertlesung (J. Tscharenz/ F. Werfel/ Chormusik) 17 Uhr Alle Informationen

Sonntag 31. Oktober 2015 Bielefeld
Musikalischer Gottesdienst zum Reformationstag 20 Uhr Alle Informationen
   
   
Samstag 24. Oktober 2015, Schauspiellesung mit Musik, Bochum
 

NICHT ICH BIN DER MÖRDER

"Nicht ich bin der Mörder, sondern er", erklärte ein junger Armenier bei seiner Festnahme.
Er war davon überzeugt, dass der von ihm erschossene ehemalige osmanische Innenminister Talaat Pascha zu den Hauptverantwortlichen für den Völkermord an den Armeniern gehörte.
Das dokumentarische Theaterstück mit Klavierbegleitung und historischem Bildmaterial enthält spannende Originaldialoge aus einem Prozessprotokoll von 1921 am Kriminalgericht in Berlin sowie Auszüge aus Zeitungskommentaren von Hrant Dink, einem türkisch-armenischen Journalisten. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit den Berliner Künstlern, dem Vorsitzenden der Armin T. Wegner Gesellschaft Ulrich Klan und dem Projektleiter Heinz Böke statt. Zu diesem Gastspiel aus Berlin laden wir herzlich ein:

Heide Rieck, Autorin und Sprecherin der 'Bochumer Literaten'
Azat Ordukhanyan, Leiter des 'Armenisch-Akademischen Vereins e.V.'

Letzte Veranstaltung des armenisch-deutschen Kulturzyklus' "Armenischer Frühling" im Jahr 2015, initiiert von Heide Rieck und dem AAV1860 in Kooperation mit dem Bochumer Kulturrat

Zeit: 20 Uhr
Ort: Bochumer Kulturrat, Lothringer Straße 36c, 44805 Bochum
(Stadtbahn 308/318 und Bus 353 ab Hbf - Haltestelle: Gerthe-Mitte)

 

   
Sonntag 18. Oktober bis 07.11.2015, Ausstellungseröffnung, Bielefeld
 

Eröffnung der beiden Ausstellungen

"Codex Edscmiadsin" und

"Aghet - der vergessene Völkermord"

Einführungsvortrag: P. Susanne Böhringer,
Orgel: Ruth M. Seiler

Zeit: 18 Uhr
Ort: Neustädter Marienkirche, Papenmarkt 10, Bielefeld
Stadtkantorat-Bielefeld.de

Flyer zur Veranstaltungsreihe

Hayastan Armenien
   
Donnerstag 15. Oktober 2015, Filmvorführung, Köln
 

»Germany and the Secret Genocide« Dokumentarfilm,
USA 20 03 R: J. Michael Hagopian, ca. 60 min.
In engl. Sprache. Mit einer kurzen Einführung

Der letzte Teil von Hagopians »Witness- Trilogy« befasst sich mit der fatalen Rolle des Deutschen Reiches im Völkermord, die zwischen Mitschuld und Mittäterschaft, zwischen Wegsehen, logistischer Unterstützung und Vertuschung schwankte. Der vielfach ausgezeichnete Film rekonstruiert mit einer Fülle von historischen Dokumenten sowie beeindruckendem Bild- und Filmmaterial das zeitliche Umfeld, die diplomatische Korrespondenz zwischen den Kriegsparteien, verzweifelte Rettungsaktionen Einzelner und die Rolle deutscher Banken und Eisenbahngesellschaften.

Zeit: 19 Uhr
Ort: NS-Dokumentationszentrum Appellhofplatz 23-25 50667 Köln
Tel.: 0221 / 2212-6332 nsdok@stadt-koeln.de
Eintritt: 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro

Weitere Informationen

Hagopians
   
Donnerstag 01. Oktober 2015, Vortrag, Köln
 

Jürgen Go ttschlich: »Beihilfe zum Völkermord. Deutschlands Rolle bei der Vernichtung der Armenier« Jürgen Gottschlich schildert in seinem neuen Buch detailliert, wie deutsche Offiziere die Deportationen der Armenier empfahlen, Diplomaten deren Vertreibung unterstützten und führende deutsche Politiker ein Einschreiten gegen den Völkermord verhinderten. Die Beteiligung Deutschlands am Völkermord an den Armeniern hat also viele Facetten: Die Vorbereitung der Verbrechen, ihre Durchführung und Vertuschung, ihre Durchsetzung gegen Widerstände in den eigenen Reihen, der Umgang mit Dokumenten und Akten bis heute. Bei der Beschäftigung mit diesem Thema stellt sich auch die Frage: Wie können wir einen weiteren Völkermord mit deutscher Beteiligung beschreiben und analysieren, ohne in diesem Kontext den Holocaust zu relativieren?

Zeit: 19 Uhr
Ort: NS-Dokumentationszentrum Appellhofplatz 23-25 50667 Köln
Tel.: 0221 / 2212-6332 nsdok@stadt-koeln.de
Eintritt: 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro

Weitere Informationen

Gottschlich Buch
   
Samstag 12. September 2015, Vortrag, Wuppertal
 

DER PUBLIZIST WOLFGANG GUST ZU GAST IM ADA
- Deutschlands Rolle beim Völkermord a. d. Armeniern -
Im Frühjahr dieses Jahres hat sich die deutsche Regierung erstmalig öffentlich zur deutschen Mitverantwortung am Völkermord an den Armeniern in den Jahren 1915/16 bekannt.
Aber was ist konkret mit dieser Aussage gemeint? Was genau geschah damals und wie sah die Rolle des deutschen Militärs in der Türkei aus? Was wurde in den Folgejahren unternommen, um den Genozid aus deutscher Sicht zu untersuchen und wie offen geht man heute mit der Aufarbeitung dieses ungemein kritischen Themas um? Um Antworten auf diese Vielzahl dringender Fragen geben zu können, hat MARE e.V. den ehemaligen Spiegel-JournalistenWolfgang Gust als Referenten eingeladen.
Der Publizist und Autor widmet sich seit den 80er Jahren der intensiven Aufarbeitung dieses Themas. Insbesondere die Recherche und Auswertung der Dokumente aus dem politischen Archiv des Auswärtigen Amtes aber auch die Veröffentlichung der Manipulationen in den Lepsius-Akten gilt sein Interesse.
Seine Erkenntnisse veröffentlichte er in Büchern und zahlreichen Artikeln, die international für Diskussionen sorgten. Dieser Vortrag ist eine Veranstaltung aus der Reihe AGHET / EYLÜL OLAYLARI mit der MARE e.V. und ADA über die Verfolgung ethnischer und religiöser Minderheiten in der Türkei informieren möchten.

Einlass 17.00 Uhr
Beginn 19.00, Dauer bis ca. 21.30 Uhr | unten
Eintritt: AK 6/4€

Vielen Dank für die freundliche und wertvolle Unterstützung:
Stadtsparkasse Wuppertal

Diese Veranstaltung wird durchgeführt von Mare e.V. in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V,

Wolfgang Gust Wuppertal Ada und AT Wegner Gesellschaft
   
4. - 6. September 2015, Seminar, Bonn
  Erinnern – Verstehen – Verständigung
Das „Jahrhundert des Völkermords“ am Beispiel des Genozids an den Armeniern

Das Zwanzigste Jahrhundert wird auch das „Jahrhundert des Völkermords“ genannt.
Inzwischen gibt es – trotz aller Verdrängungsversuche – eine breite moderne Genozidforschung weltweit.
Zunehmend wird auch in der Zivilgesellschaft an der Früherkennung und Prävention solcher Verbrechen gearbeitet. Und es gibt mit dem Internationalen Strafgerichtshof die Möglichkeit, Täter derartiger Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen.
Das Seminar thematisiert anhand des Völkermords an den Armeniern die Frage, was wir heute aus der Geschichte lernen und bietet Handlungsperspektiven zur Verständigung und der Prävention im gesellschaftspolitischen Kontext.
Verantwortlich: Rebecca Demars
Seminarleitung: Ulrich Klan

Tagungsort:
Gustav-Stresemann-Institut (GSI)
Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn
Seminarbeitrag: 70 €

Anmeldung und weitere Informationen:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Postfachanschrift: 53170 Bonn
Sachbearbeiterin: Christiane Woggon
Tel.: 0228 883 7129                                                Das komplette Programm und alle Informationen
   
Dienstag, 01. September 2015, Szenische Lesung, Wuppertal
 

Antikriegstag

"Furcht und Elend des Dritten Reiches"
von Berthold Brecht

Szenische Lesung von der "Projektgruppe Ernst Toller"
Leitung: Dr. Dirk Krüger

Zeit: 19 Uhr
Ort City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal
Eintritt: 2 €

Eine Veranstaltung des DGB-Stadtverbandes Wuppertal

Der Original Flyer zur Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.

 

Antikriegstag 2015 Wuppertal
   
Dienstag, 25. August 2015, Filmveranstaltung, Wuppertal
  Filmveranstaltung "Aghet" - der Völkermord an den Armeniern

Begrüßung: Ulrich Klan
Einführung: Prof. Dr. Andreas Meier (Bergische Universität Wuppertal sowie internationale Armin T. Wegner Gesellschaft)

Die berühmte Film-Doku von Eric Friedler ist prominent besetzt - u.a. mit Martina Gedeck und Ulrich Nöthen. Letzterer spielt den aus Wuppertal stammenden Schriftsteller, Augenzeugen und Fotografen Armin T. Wegner.
Eric Friedler wurde für "Aghet" mit dem Armin T. Wegner Award in Hollywood ausgezeichnet.

Der Dokumentar-Spielfilm „Aghet“ (armenisch für „Katastrophe“) behandelt den Völkermord an den Armeniern durch die Regierungstruppen des Osmanischen Reichs zwischen 1908 und 1918.

Während die Vereinten Nationen und diverse Menschenrechtsorganisationen den Genozid anerkennen, wird der Völkermord von der türkischen Regierung bis zum heutigen Tag abgestritten. Auch den Vertretern der Bundesrepublik Deutschland kam dieses Wort jahrzehntelang nicht über die Lippen. Erst im April 2015 setzte Bundespräsident Gauck dem Zögern ein Ende, indem er während eines ökumenischen Gottesdienstes im Berliner Dom die Massaker an den Armeniern zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausdrücklich als „Völkermord“ bezeichnete. Friedlers minimalistisch inszenierter Film mit Martina Gedeck, Sandra Hüller, Burghart Klaußner, Friedrich von Thun, Hanns Zischler, Thomas Heinze, Joachim Król, Peter Lohmeyer u.a. wurde vielfach ausgezeichnet.

Veranstaltet im Rahmen des Festivales Orient-Express - Näheres unter www.orientexpress-festival.de
in Kooperation mit der internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. und Mark Tykwers Movie in Motion.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: "Gathedrale" - Alte Feuerwache, Gathe 06, 42105 Wuppertal
Eintritt frei

   
15. - 17. Mai 2015, Armint T. Wegner Tage, Berlin und Neuglobsow
 

- Buchvorstellung,
- Lesung,
- Wanderung,
- Straßenschildenthüllung,
- Vorträge

- Vorstandssitzung,
- Mitgliederversammlung

Das umfassende, genaue Programm
lässt sich hier abrufen.

 

Rufe in die Welt
   
Montag, 20. April 2015, Lesung & Vernissage, Wuppertal
 

100 Jahre Aghet - der geleugnete Völkermord an den Armeniern und der Augenzeuge Armin T. Wegner

Anlässlich der 100sten bzw. 60sten Jährung des Völkermords an den Armeniern und des Pogroms von Istanbul veranstalten MARE e.V. und ADA die Reihe AGHET | EYLÜL OLAYLARI.
In Form von Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Vorträgen und einem
cineastischen Programm wollen die Veranstalter aufklären, erinnern und das musikalische Kulturerbe der in der Türkei lebenden Minderheiten vermitteln. Den Auftakt des didaktischen Programms bildet eine einzigartige Foto-Ausstellung in Kooperation mit der Armin-T.-Wegner Gesellschaft.
Ab dem 20. April 2015 verwandelt sich die untere Etage des ADA zur Ausstellungsfläche einer multimedialen Fotodokumentation mit Bildern, die Armin T. Wegner in den Jahren 1915/16 eigenhändig an den Deportationswegen der Armenier in Südostanatolien aufgenommen
hat. ...

Mehr Informationen (pdf)

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal
Eintritt: 5 EUR (nur Abendkasse)
Öffnungszeiten: täglich ab 17.00 h
Die Ausstellung im ADA wird ab dem 20. April bis zum 14. Juni 2015 zu sehen sein.

Ada Wuppertal Reihe Aghet Voelkermord an Armeniern
   
Mittwoch, 11.März 2015, Konzert, Wuppertal
  Die Armin T. Wegner Gesellschaft ist Kooperationspartner
beim Benefizkonzert der Wuppertaler Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage"

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Kulturzentrum "Die Börse", Wolkenburg 11, 42285 Wuppertal
Eintritt Schüler/in: 3,- €, Erwachsene 5,- €
Benefizkonzert Schule ohne Rassismus Wuppertal
   
Mittwoch, 11.März 2015, Filme, Wuppertal
 

STYX-Trilogie 2015:
70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz
70. Todesjahr von Else Lasker-Schüler und Anne Frank,
45. Todesjahr von Nelly Sachs

STYX III Jüdische Kulturtage Wuppertal

Zeit: 11. März 2015, 10.30 Uhr
Ort: CinemaxX, Wuppertal
Vorführung für: Gesamtschule Else Lasker-Schüler, Gymnasium Johannes Rau, Wilhelm Dörpfeld-Gymnasium und Rudolf-Steiner-Schule, alle Wuppertal, sowie Humboldt-Gymnasium Solingen. Änderungen vorbehalten

Der Film "Mut zum Leben - Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz" porträtiert neben Greta Klingsberg (Foto) - der letzten überlebenden Hauptdarstellerin der Theresienstädter Kinderoper "Brundibar" - den israelischen Maler Yehuda Bacon, die Hamburger Sängerin und Vorsitzende des deutschen Auschwitzkomitees Esther Bejarano und die ungarische Autorin Eva Pusztai.

Mehr Informationen

   
Freitag, 6. März 2015, Ehrung und Ausstellungseröffnung, Düsseldorf
 
6. März - der europäische Tag der Gerechten:

Auf Initiative der Armin T. Wegner Gesellschaft und in Kooperation mit ihr wird dieser neue Gedenktag am 6. 3. 2015 erstmals in Deutschland gewürdigt mit einer Veranstaltung und Ausstellungseröffnung um 14.00 im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.
Die Präsidentin des Landtages, Carina Gödecke, lädt ein zur öffentlichen Ehrung eines historischen und eines zeitgenössischen Gerechten, die beide mit dieser Region verbunden sind:
Posthum für Dr. Armin T. Wegner - geb.1886 in (Wuppertal-)Elberfeld und gest. 1978 im Exil in Rom - sowie für den in Köln lebenden deutsch-türkischen Autor Dogan Akhanli (geb. 1957).

Im Anschluss im Landtag Eröffnung unserer Armin T. Wegner-Ausstellung
"Widersetzt Euch viel und gehorcht wenig - Der Dichter und der Krieg".

Zeit: 14 Uhr
Ort: Landtag NRW, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf
Akhanli
   
Dienstag, 27. Januar 2015, Szenische Lesung, Wuppertal
 

Szenische Lesung
im Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Januar 1945

Professor Mamlock - Ein Exil-Drama des jüdischen Schriftstellers Friedrich Wolf

Wolf nennt es „Tragödie der westlichen Demokratie“. Gezeigt wird das erschütternde Schicksal des jüdischen Arztes Mamlock. Von den Nazis bedroht und verhöhnt, von seinen Kollegen verraten, findet er nur im Suizid den Ausweg. Den Weg seines Sohnes in den antifaschistischen Widerstand kann er nicht mitgehen.

Dargestellt durch die „Projektgruppe Ernst Toller“ unter der Leitung von Dr. Dirk Krüger

Zeit: 19 Uhr
Ort: die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal-Elberfeld

Mamlock Veranstaltung Wuppertal
Professor Mamlock
   
Donnerstag, 11. Dezember 2014. Ausstellung, Wuppertal
  "Widersetzt euch viel und gehorcht wenig - Der Dichter und der Krieg"

Eröffnung des ersten Teils der neuen Ausstellung zu Armin T. Wegner (Flyer hier)

Neue Exponate, Fotos, O-Töne, Hörstationen und digitale links, Texte und Kontexte um den Dichter, Kriegsgegner und Menschenrechtler Armin T. Wegner sowie um seine Weggefährten wie Ernst Toller, Erich Maria Remarque, Erich Mühsam, Helene Stöcker u.a.

Begrüßung: Ute Scharmann, Direktorin der Stadtbibliothek Wuppertal
Ulrich Klan (Vorsitzender der Internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft)
Eröffnungsvortrag "A.T.Wegner und der Erste Weltkrieg" von Dr. Michael A. Obst (Historiker)
Eine Veranstaltung der Internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. und der Stadt Wuppertal

Dieses erste Modul der Ausstellung für 2014 wird bisher gefördert durch ALG, Stadtsparkasse Wuppertal, Stadt Wuppertal und EinzelspenderInnen

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Zentralbibliothek, Kolpingstraße 8, 42103 Wuppertal
Eintritt frei


Wegner Wuppertal
 
   
Donnerstag, 13. November 2014, Ernesto Cardenal, Konzertlesung, Wuppertal
 


„Etwas, das im Himmel wohnt“
Ernesto Cardenal - Konzertlesungen zum 90. Geburtstag

Ernesto Cardenal liest aus seinem neuen Werk und aus sieben Jahrzehnten
Begleitet von Grupo Sal Duo, Musik aus Lateinamerika
Ernesto Cardenal, Dichter, Priester und Politiker aus Nicaragua, kämpft seit mehr als einem halben Jahrhundert für eine gerechtere Welt.
Als Priester, der das Paradies nicht im Jenseits sucht. Als Dichter, dessen Verse politisch sind. Als politischer Mensch, der die Welt als Ganzes in den Blick nimmt.
Dreh- und Angelpunkt seines Denkens ist die Liebe. Sinnlich und umfassend umgreift sie mühelos die gesamte Schöpfung – vom Allerkleinsten bis zum Kosmos. Und sie mündet in Verantwortung: Liebe hat immer auch eine politische Dimension.
Durch den Erfolg der letzten Tournee im Juni diesen Jahres – anlässlich der Verleihung des Theodor-Wanner-Preises für sein herausragendes Engagement im Dialog der Kulturen – wurde die Veröffentlichung eines neuen Gedichtbands mit den neuesten sowie noch unveröffentlichten Gedichten Ernesto Cardenals angeregt. Die bevorstehende Konzertlesungs-Reihe zum 90. Jubiläum ist eine gute Gelegenheit Ernesto Cardenals neues Werk mitzufeiern.
Mit Ernesto Cardenal verbindet Grupo Sal eine jahrzehntelange Freundschaft und eine fruchtbare Zusammenarbeit. In der Formation Grupo Sal DUO (Aníbal Civilotti und Fernando Dias Costa) wird das Publikum auf eine intimere Art begeistert. Einfühlsam, atmosphärisch passend glänzt das Grupo Sal DUO mit zeitgenössischen lateinamerikanischen Liedern im Wechselspiel mit dem literarischen Vortrag.
Lutz Kliche, Übersetzer und langjähriger Freund Cardenals, liest die deutsche Übersetzung.


Zeit: 19:30 Uhr, Einlass 19 Uhr,
Ort: Friedhofskirche, Hochstraße 15, Wuppertal Elberfeld
Eintritt: Ticket im Vorverkauf: 15 €/erm. 13 € plus VVK-Gebühren über die bekannten Vorverkaufsstellen oder über www.wuppertal-live.de, an der Abendkasse: 18 €/erm.15 €

Eine Veranstaltung vom Städtepartnerschaftsverein Wuppertal – Matagalpa e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk, der Evang. Kirchengemeinde Elberfeld Nord, dem Literaturhaus Wuppertal e.V. und den Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.

Kontakt: Uwe Peter, Schusterstr. 58, 42105 Wuppertal, 0202-2572232, grafik(at)uwepeter.de

Ernesto Cardenal Wuppertal
Ernesto Cardenal


Grupo Sal Duo
Grupo Sal Duo
   
Sonntag, 16. November 2014, Matinee, Wuppertal
 

Die Rohen und die Feinen
Wie man aus Menschen Zigeuner macht

Friedrich Engels-Matinee 2014
mit
Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal (Universität Bielefeld)
und seinem Buch „Europa erfindet die Zigeuner“
(Leipziger Buchpreis für europäische Verständigung)

Musik:
Christoph Klan (Weimar) Klarinette, Gesang, Gitarre,
Ulrich Klan (Wuppertal) , Violine, Gesang, Gitarre,

Zeit: 10 Uhr
Ort: Engels-Haus, Wuppertal-Barmen, Engelsstraße 10
Eintritt ist 7.- € für Mitglieder der Freidenker und 10.- € für Nichtmitglieder inclusive Imbiss und Getränke

Veranstalter: Freidenker Wuppertal e.V.
in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

   
Dienstag, 11. November 2014, Vortrag,, Wuppertal
 

Armin T. Wegner: Über Grenzen
Vortrag von Ulrich Klan

Auf Einladung der katholischen St. Josephs-Kirche, Wuppertal, spricht
der Vorsitzende der internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft
über schöpferische Grenzüberschreitungen im Denken, im Werk und im Leben
des Dichters, Reiseschriftstellers, Menschenrechtlers und Pazifisten
Armin T. Wegner, der ausgezeichnet wurde mit
- dem Titel "Gerechter unter den Völkern" (Yad Vashem, Jerusalem)
- dem Orden des Heiligen Gregor (Republik Armenien)
- dem Bundesverdienstkreuz
- dem von-der-Heydt-Preis seiner Geburtsstadt Wuppertal

Zeit: 20.00 Uhr
Ort: im Gemeindezentrum St. Joseph, Remscheider Str. 8, 42369 Wuppertal-Ronsdorf

Eintritt frei

   
Sonntag, 2. November 2014, Matinee, Wuppertal
 
Lola Landau „Meine drei Leben“
Vortrag von Dr. Birgitta Hamann, Heidelberg

Birgitta Hamann hat die erste Biografie und Werkgeschichte Lola Landaus geschrieben, mit zusätzlichen Interviews deutschsprachiger AutorInnen in Palästina/ Israel.
Der Vorsitzende der Armin T. Wegner Gesellschaft, Ulrich Klan, wird die Veranstaltung moderieren und präsentiert live Lieder auf Gedichte von Lola Landau.

Zeit 11:00 Uhr
Ort: Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitsstraße, 42103 Wuppertal
Eintritt frei

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Begegnungsstätte Alte Synagoge
Lola Landau Matinee Birgitta Hamann
Lola Landau
   
Dienstag, 21. Oktober 2014, T. Hartwig: Die Armenierin - Lesung und Gespräch, Wuppertal
 

Der Autor erzählt mitreißend und in dokumentarischer Dichte das Leben Armin T. Wegners, der Stimme Armeniens. Ein flirrendes Konstantinopel, eine große Liebe und die Tragödie des armenischen Volkes werden in diesem Buch auf ergreifende Weise lebendig.

Im Anschluss spricht Ulrich Klan von der Armin T. Wegner-Gesellschaft mit dem Autor.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Wuppertaler Buchhandlung von Mackensen,
Laurentiusstr. 12, 42103 Wuppertal.

Eintritt frei.
Nach Möglichkeit bitte vorher anmelden 0202-30 4001 oder "post (at) mackensen.de"

Weitere Informationen hier.

Buchcover T. Hartwick Die Armenierin
   
Montag, 8.September 2014 Edward Snowdon/ Pastor Hall, Szenische Lesung, Wuppertal
 

„Freiheit und Anerkennung für Edward Snowden“ In diesem Sinne hat das “internationale literaturfestival Berlin” (ilb) zu weltweiten Lesungen am 8. September 2014 aufgerufen. Die Armin T. Wegner Gesellschaft beteiligt sich daran in Wuppertal: Wir unterstützen an diesem Tag

die szenische Lesung des Dramas „Pastor Hall“ von Ernst Toller

ab 19.00 Uhr im Kultur- und Kommunikationszentrum “die börse”, Wolkenburg 100, Wuppertal-Unterbarmen

Das Stück von Toller behandelt an der Figur des mutigen „Pastor Hall“ zeitlos Zivilcourage und Widerstand gegen Unrecht und Gewalt. Es wurde seinerzeit angeregt durch den von Wuppertal-Barmen ausgehenden Widerstand der Bekennenden Kirche gegen das NS-Regime. Unser Mitglied Dr. Dirk Krüger hat mit der von ihm ins Leben gerufenen „Projektgruppe Toller“ das Drama „Pastor Hall“ einstudiert und bereits im Frühjahr 2014 eine erste beeindruckende Aufführung realisiert. Nun wird das Stück im Rahmen der weltweiten Aktion aufgeführt – mit Unterstützung der Armin T. Wegner- und der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft sowie von attac.
Im Aufruf des internationalen literaturfestivals berlin heißt es u.a.: „Mit dieser weltweiten Lesung fordern wir die US-amerikanische Regierung auf, anzuerkennen, dass Edward Snowdens Enthüllungen für die Bewahrung der Demokratie im digitalen Zeitalter von essenzieller Bedeutung sind und dass sein Handeln vom Universal Unwritten Rule of the Ethical Right gedeckt ist. Washington muss alle Beschuldigungen und rechtliche Schritte gegen Snowden zurücknehmen, damit er als freier Mann und in Sicherheit nach Hause zurückkehren kann...Wir fordern, dass die Mitgliedsstaaten der EU, in Anerkennung der Bedeutung seiner Enthüllungen, Edward Snowden Asyl gewähren ...“

Über 200 Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus aller Welt haben inzwischen den Aufruf unterzeichnet, darunter Gioconda Belli, Noam Chomsky und Elfriede Jelinek.

Szenische Lesung Pastor Hall in Wuppertal - Freiheit und Anerkennung für Edward Snowdon
 
Pastor Hall Mitwirkende 2014
"Pastor Hall" Mitwirkende
   
Freitag, 30. Mai Denkmal für Helene Stöcker, Einweihung und Lesungen, Wuppertal
  1. um 17.00 Uhr:
Gegen das Vergessen - Einweihung des Denkmals Helene Stöcker
vor der
Bergischen Volkshochschule, Auer Schulstraße
, 42103 Wuppertal-Elberfeld

Das lebensgroße Bronze-Kunstwerk zur Erinnerung an die ins Exil getriebene Philosophin, Kriegsgegnerin, Sexualreformerin sowie Frauen- und Kinderrechtlerin Dr. Helene Stöcker (geb. 1869 in Elberfeld - gestorben 1943 in New York), wurde gemeinsam von den Wuppertaler Künstlern Ulle Hees (1941- 2012) und Frank Breidenbruch (geb. 1963) entworfen.
Helene Stöcker gehörte zu den engen Freunden und WeggefährtInnen Armin T. Wegners. Die Armin T. Wegner Gesellschaft hat zusammen mit der Initiative "Geschichte Gestalten", Angehörigen von Ulle Hees, Familie Breidenbruch und weiteren Einzelpersönlichkeiten die lebensgroße Verwirklichung dieses Denkmals auf den Weg gebracht. Wir danken dem Künstler Frank Breidenbruch und den vielen engagierten SpenderInnen, dass das Denkmal in nur 10 Monaten finanziert, gegossen und aufgestellt werden konnte.

Eintritt frei

Das Programm der Einweihung finden Sie unter "weiterlesen"
Nähere Informationen unter www.helenestöcker-denkmal.de

2. um 19.30 Uhr:
Armin T. Wegner Gesellschaft, Geschichte Gestalten und Stadt- Wuppertal (Literatur-Biennale 2014) präsentieren:
Helene Stöckers "Kriegstagebuch" und Armin T. Wegner "An die freien Europäer"
- visionäre Texte des Friedens nach 100 Jahren erstmals öffentlich -

mit Ingeborg Wolff und Thomas Braus (Wuppertaler Bühnen) - Rezitation -
Musik: duo dada und trio con voce mit Birgit Lehmann (Viola), Robert Dißelmeyer (Klavier) und Ulrich Klan (Violine)

Moderation: Anna-Maria Reinhold und Ulrich Klan
Eine Veranstaltung im Rahmen der Wuppertaler Literaturbiennale 2014 "unterwegs nach Europa"
Eintritt: 6.- / 3.-
Ort: City-Kirche Elberfeld, Kirchstraße 5
, 42103 Wuppertal


Helene Stoecker Stele Wuppertal Armin T. Wegner Gesellschaft
Großes Bild der Statue

Großes Bild vom Kopf

 
helene stoecker stele wuppertal 2014
    
Samstag & Sonntag 17. & 18. Mai, Armin T. Wegner Tage, Berlin
 

Nachfolgend die zeitlichen und örtlichen Rahmenbedingungen.
Die genauen Informationen können gern dem Programm entnommen werden.

Samstag, 17. Mai 2014
im Buchhändlerkeller in der
Carmer Straße 1, Berlin
15.00 Uhr Mitgliederversammlung der Armin T. Wegner Gesellschaft
17.00 Uhr Mit Armin T. Wegner rund um Berlin: Ein virtueller Rundgang von und mit Ulf Wernicke.
ca. 19:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Sonntag, 18. Mai 2014
Rund um das Berlin von 1913
8.00 Uhr abwechselnd mit Öffentlichem Nahverkehr und zu Fuß
Dauer bis ca. 21:00 Uhr
Start vom S-Bahnhof Wannsee.
Der genaue Tour Verlauf im Programm-Dokument.

 

   
4. bis 17. Mai 2014 Wege aus der Gewalt, Veranstaltungsreihe, Wuppertal
 

wege... Taubewege aus der gewalt veranstaltungsreihe wuppertal
Orte:
- Alte Feuerwache
- Die Börse
- Buchhandlung V. Mackensen
- Kontakthof
- Cafe Simonz
- City Kirche Elberfeld

Veranstalter: Stiftung W. & Armin T. Wegner Gesellschaft


Mehr Informationen

 

   
27. bis 20. März 2014 Else Lasker-Schüler-Forum, Wuppertal & Solingen
  Das Programm mit Einzelheiten finden Sie hier.
Nachfolgend eine Kurzübersicht:

Donnerstag 27.03. - Kunstmuseum Solingen
  16.30 Uhr Ausstellungseröffnung: Die Natur des Bösen ..."
  19.00 Uhr Forumseröffnung durch Sylvia Löhrmann, stv. Ministerpräsidentin NRW
     Krieg und Kultur" & "Marschall-Pause"
Freitag 28.03. - Kulturzentrum Die Börse, Wuppertal
  14.15 Uhr Präsentation/ Ausstellung Martin Dreyfus
  15.00 Uhr Essay Renate Ahrens
  16.00 Uhr Vortrag & Lesung Prof. Dr. Jakob Hessing
  20.00 Uhr Taltontheater Hommage an K. Kollwitz von Gerold Theobalt
Samstag 29.03. - Kulturzentrum die Börse, Wuppertal
  10.45 Uhr Martin Dreyfus
  11.45 Uhr Sara von Schwarze
  14.30 Uhr Lesungen; u.a. (mit: Gerold Theobalt (Insz.), Dietmar Bär, J. Reimers, E. Petri, F. Millet)
  19.30 Uhr Theatralische Montage, Theaterensemble Artcore
Sonntag 30.03. - Kunstmuseum Solingen
  11.30 Uhr Ulla Hahn
  15.00 Uhr Dr. Michael Obst
  15.30 Uhr Ulrich Klan
  16.00 Uhr Podiumsdiskussion, Moderation: Fritz Pleitgen
Sonntag 30.03.- Evangelische Citykirche, Wuppertal-Elberfeld
  20.00 Kammeroper "Neue Menschen"

   
Dienstag 12. November 2013 Szenische Lesung mit Musik, Wuppertal
 

„Zwiegespräch am Wupperufer: Ketten reißen nie von selbst“
von Safeta Obhodjas
Szenische Lesung mit Caroline Keufen und Julia Wolff
Musik: Marie-Christine Sch¨röck, Saxophon

Eröffnung: Brigitte Melchers, Vorsitzende der GEDOK Wuppertal
Grußwort: Dr. Ute Scharmann, Leiterin der Stadtbibliothek Wuppertal

Die bosnische Schriftstellerin und Journalistin Safeta Obhodjas, die 1992 nach Deutschland flüchtete und in Wuppertal ihre Wahlheimat fand, fühlt sich der Pazifistin und Feministin Helene Stöcker als einer mutigen Wegbereiterin seit langem verbunden. Mit ihr führt sie einen fiktiven Dialog über „Einst und Jetzt, über Krieg und Frieden, über Heimat und Exil, über ihre und meine Stadt“.


Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Zentralbibliothek, Kolpingstr. 8. 42103 Wuppertal
Eintritt: 8,- €
in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

Mehr Informationen und helenestöcker-denkmal.de und gedok-wuppertal.de

   
Dienstag 5. November 2013, Vortrag, Wuppertal
 

Aus der Reihe: Zu Unrecht vergessen: Erinnerung an Helene Stöcker
Von Liebe und Widerstand – zum Leben und Wirken Helene Stöckers
Vortrag von Dr. Jutta Höfel

Eröffnung: Brigitte Melchers, Vorsitzende der GEDOK Wuppertal
Grußworte: Matthias Nocke, Kulturdezernent der Stadt Wuppertal
Roswitha Bocklage, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wuppertal

Der Vortrag folgt den Spuren Helene Stöckers in den politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert und beleuchtet die Stationen ihres sozialen Engagements und die Entwicklung ihrer Ethik.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Zentralbibliothek, Kolpingstr. 8. 42103 Wuppertal
Eintritt: 8,- €
in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

Mehr Informationen und helenestöcker-denkmal.de und http://www.gedok-wuppertal.de

   
Mittwoch 25. September 2013, Dokumentarfilmvorführung, Bochum
 

Dokumentarfilmvorführung und Diskussionsabend in Bochum
Thema: „Armin T. Wegner. Der Fotograf des Genozids”

Aus diesem Anlass wird der Filmregisseur, Drehbuchbuchautor und Produzent TIGRAN KHZMALYAN aus Jerevan nach Bochum kommen und nach der Vorführung für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Zeit: 19:00 Uhr,
Ort: Stadtarchiv - Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47, 44789 Bochum
Eintritt frei

Die deutsche Fassung dieses Dokumentarfilms wurde durch die „Assembly of Armenians of Europe“, Sektion Deutschland, synchronisiert und Ende April 2012 zum ersten Mal in Köln und in Frankfurt am Main gezeigt.

Für weitere organisatorische Fragen: Dr. Elmar Linnemann eelinnemann@t-online.de
Ulrich Klan 0202-4936507 Azat Ordukhanyan Tel: 0175-9631556
Die Veranstaltung in Bochum wird von „Assembly of Armenians of Europe“, Sektion Deutschland, unterstützt.
Freundeskreis der Bücherei Querenburg e.V. Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. Armenisch-Akademischer Verein 1860 e.V.

Mehr Information zur Veranstaltung und zu Vita Tigran Khzmalyan

 

   
Donnerstag-Freitag 2. - 4. Mai 2013  Internationale Armin T. Wegner Tage, Wuppertal
 

Internationale Armin T. Wegner Tage in Wuppertal
- Les Descendants/ Die Nachkommen ; Theater, Regie: Bruno Freyssinet
- Aus dem Feuer holen - zum 80. Jahrestag der NS-Bücherverbrennung, Moderation: Uli Klan
- Jeder an seinem Platz; Vortrag und Lesung, Alice Gad
- Newo Ziro/ Neue Zeit,; Film von Robert Krieg, Monika Nolte

Das komplette Programm



   
Sonntag-Dienstag, 10.-12. März 2013 Internationale wissenschaftliche Konferenz, Potsdam
 

Genozid und Literatur. Franz Werfel in armenisch-jüdisch-türkisch-deutscher Perspektive
In Kooperation mit dem Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam

Referentinnen und Referenten: Hacik Gazer (Erlangen), Rolf Hosfeld (Potsdam), Peter Stephan Jungk (Paris), Roy Knocke (Potsdam/Bochum), Olga Koller (Wien), Raffi Kantian (Hannover/Istanbul), Andreas Meier (Wuppertal), Rubina Peroomian (Los Angeles), Ulrike Schneider (Potsdam), Frank Stern (Wien), Martin Tamcke (Göttingen), Werner Treß (Potsdam/Berlin), Hans Dieter Zimmermann (Berlin)

Zeiten: Sonntag ab 18 Uhr, Montag und Dienstag ab 10 Uhr
Ort: Haus der Brandenburg-Preussischen Geschichte Potsdam
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam, Haltestelle "Alter Markt"

Mehr Information zum Ablauf

   
Donnerstag, 28. Februar 2013, Benefizkonzert, Wuppertal
 

Benefizkonzert der Wuppertal
SCHULEN OHNE RASSISMUS – SCHULEN MIT COURAGE (SOR-SMC)

Orchester, Chöre und Bands der vier Wuppertaler „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“, Gesamtschule Else Lasker-Schüler, Berufskolleg Barmen („Europaschule“), Gymnasium Johannes Rau, Gymnasium Bayreuther Straße, musizieren für Projekte israelisch-palästinensischer Jugend-Verständigung: - das West-Eastern Divan-Orchestra von Edward Said und Daniel Barenboim − die palästinensische Talat Alaiyan Stiftung Ehrengast ist die Friedensstifterin Dr. Halima Alaiyan (Gaza/ Berlin)
Eine Veranstaltung der Schulen ohne Rassismus in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Kommunikationszentrum „Die Börse“, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

Flyer

   
Dienstag, 26. Februar 2013, Lesung & Musik
 

Rolf Becker liest „Der Knabe Hüssein“ von Armin T. Wegner

Armenische, kurdische und türkische Musik von und
mit Asli Dila Kaya - Baylama; Thomas Lensing, Percussion; Birgit Lehmann, Viola und
Trio con voce mit Ulrich Klan, Violine; Anja Lendrat, Violoncello; Robert Dißelmeyer, Klavier

Eine Veranstaltung der Armin T. Wegner Gesellschaft eV. in Kooperation mit Kulturforum TürkeiDeutschland (Schirmherren: Yasar Kemal und Günter Grass), P.E.N Zentrum („Exil-Pen“) und Alte Feuerwache Köln

Zeit: 20.00 Uhr
Ort: Alte Feuerwache Köln, Melchiorstr. 3, 50670 Köln

Rolf B
   
Freitag, 18. Januar 2013, Buchvorstellnung/ Lesung, Berlin
  Der Knabe Hüssein und andere Erzählungen von Armin T. Wegner.
Gelesen von Ronald Steckel, Krikor Melikyan u.a.,
Einführung Volker Weidermann

Zeit: 20.30 Uhr
Ort: Buchhändlerkeller an der Carmer Straße 1 in 10623 Berlin-Charlottenburg

   
Freitag, 1. Februar 2013 Buchvorstellung/ Lesung, Potsdam
 

Vorstellung der Armin T. Wegner-Werkausgabe, Wallstein Verlag Göttingen
Volker Weidermann (Hg.): Armin T. Wegner – Der Knabe Hüssein und andere Erzählungen
Lesung mit Dr. Johanna Wernicke-Rothmayer und Dr. Rolf Hosfeld
Moderation: Roy Knocke M. A.

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Lepsiushaus Potsdam, Große Weinmeisterstr. 45, 14469 Potsdam

Mehr Information

   
Dienstag, 29. Januar bis 8. Februar, Monz Italien
  Immagini e Testimonianze
Armin T. Wegner e gli Armeni in Anatolia. 1915
Informationen siehe hier: Programm und hier: Plakat
   
Freitag, 25. Januar 2013 Lesung, Düsseldorf
 

Armin T. Wegner, „Der Knabe Hüssein“ Meistererzählungen –
endlich erschienen hrsg. von Volker Weidermann

Es lesen Sina Klein, Werner Hanses-Ketteler
Live-Musik von und mit Asli Dila Kaya (Baylama), Ulrich Klan (Violine)

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Buchhandlung BiBaBuZe Aachener Str. 1, 40223 Düsseldorf
Eintritt 5.- €

Eine Veranstaltung der Buchhandlung BiBaBuZe in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. und der Robert Burns Gesellschaft e.V.

   
Montag, 21. Januar 2013 Gedenkveranstaltung, Köln
 

Gedenkveranstaltung für Hrant Dink

live-Aufführung von „wie eine taube / bir güvercin gibi / aghavnii me neman“
- deutsch-türkisch-armenisches Hrant-Dink Oratorium für Chor und Instrumente von Ulrich Klan

Lesung und Diskussion des neuen Buches „1915 – Völkermord an den Armeniern“ von und mit Hasan Cemal (Autor, Journalist ) in türkischer Sprache mit Simultanübersetzung
Hasan Cemal ist der Enkel des Völkermord-Mitverantwortlichen Cemal-Pascha

mit Hasan Cemal Auswahlchor der Kantorei Barmen-Gemarke, Wuppertal Ralf Grobel , Günfer Cölgeçen Sprecher / in / Sprecher Asl? Dila Kaya - Ba?lama Thomas Lensing, Percussion Birgit Lehmann, Viola und Trio con voce mit Ulrich Klan, Violine, Anja Lendrat, Violoncello und Robert Dißelmeyer , Klavier Dirigent: Wolfgang Kläsener

Zeit: 19.00
Ort: Universität Köln, Hörsaal A2 Seminargebäude

Eine Veranstaltung des Kulturforums Türkei Deutschland und der Hrant Dink Stiftung in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft

   
Freitag, 18. Januar 2013 Lesung, Berlin
 

Armin T. Wegner (1886-1978) ist heute vor allem für sein Eintreten gegen den Völkermord an den Armeniern bekannt. Als deutscher Sanitätsoffizier im Ersten Weltkrieg wurde er 1915/16 Augenzeuge dieses von der offiziellen türkischen Politik bis heute geleugneten Genozids und versuchte, die Weltöffentlichkeit mit Dokumenten und offenen Briefen an die deutsche Regierung und den amerikanischen Präsidenten auf dieses Verbrechen aufmerksam zu machen. Auch haben seine »Türkischen Novellen« - inspiriert von seinen Erfahrungen in Anatolien - nichts von ihrer Spannung eingebüßt. In einer dreibändigen Werkausgabe im Wallstein Verlag, die mit einer Auswahl der Erzählungen unter dem Titel "Der Knabe Hüssein und andere Erzählungen" startet, wird das literarische Werk Armin T. Wegners endlich wieder lesbar. Dazu gehören auch Wegners frühe Miniaturen, die er selbst »Gedichte in Prosa« nannte; sie sind von dramatischem, kuriosem oder auch märchenhaftem Duktus. Den Band beschließen Beispiele seiner späten Prosa.
     Als Autor von Hörspielen, Reise- und Roman-Bestsellern, aber auch als Verfasser beherzter politischer Stellungnahmen hat er gegen die Mächtigen seiner Zeit angeschrieben (»Brief an Hitler«). 1933 wurde er monatelang in verschiedenen KZs inhaftiert. Über mehrere Stationen fand er 1936 endgültiges Exil in Italien.
     Er schuf ein bewegendes Werk von Erzählungen, Romanen, Aufsätzen, Anklagen - erst spät wurde er in Israel und der BRD geehrt. Öffentliche Wahrnehmung als Autor aber blieb dem Außenseiter im fernen Positano nach 1945 im Land seiner Muttersprache bis zu seinem Tode versagt. Im Buchhändlerkeller stellt Volker Weidermann den Band als Auftakt der Werkreihe vor, Ronald Steckel, Krikor Melikyan und andere werden daraus lesen.

Gastveranstaltung der Armin T. Wegner Gesellschaft

Zeit: 20.30 Uhr
Ort: Buchhändlerkeller, Carmer Straße 1
10623 Berlin-Charlottenburg

   
Mittwoch, 12. Dezember 2012 Musikalische Solidaritätslesung, Wuppertal
 

Musikalische Solidaritätslesung für Pussy Riot

Eine Veranstaltung des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) Wuppertal/Bergisches Land mit dem Literaturhaus Wuppertal e.V., der Armin T. Wegner-Gesellschaft und dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal

Es lesen Christiane Gibiec, Christina Häuschen-Ries, Stefan Mettler, Safeta Obhodjas, Hermann Schulz, Michael Zeller.
Musik: Ulrich Klan

Zeit: 19.30 Uhr
Ort: City-Kirche Wuppertal-Elberfeld
Der Eintritt ist frei
Wir folgen einem landesweiten Aufruf des Literaturfestivals Berlin

Mehr Information

   
Mittwoch, 3. Oktober 2012 Erstlesung, Wuppertal
 

Armin T. Wegner „Der Knabe Hüssein ...“
Meistererzählungen aus Anatolien -
Erstlesung Ingeborg Wolff Thomas Braus (Wuppertaler Bühnen)
Dazu:
türkische, kurdische und armenische live-Musik
m it Asl? Dila Kaya - Ba?lama
- Birgit Lehmann - Viola -
Trio Con Voce: Anja Lendrat - Violoncello - Robert Dißelmeyer – Klavier - Ulrich Klan – Violine -

Zeit: 19.30 Uhr in der City-Kirche Elberfeld
Ort: Kirchplatz 5, 42103 Wuppertal
Eintritt frei
Eine Veranstaltung der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. in Kooperation mit der City-Kirche, den Wuppertaler Bühnen, der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz und dem Bundesprogramm „Vielfalt tut gut“.


   
Sonntag, 30. September 2012 Gedenkveranstaltung, Berlin
 

Gedenkveranstaltung für Thomas Flügge in Berlin am 30. September 2012

Zeit: 11.30 Uhr im
Ort: "Buchhändlerkeller", Carmer Str. 1 (Nähe Savignyplatz), Berlin

Programm und Worte zu Thomas Flügge

   
Samstag, 23. Juni 2012 Armenien: Fotos - Worte - Musik, Wuppertal
 

Mit:
Monika Werhahn-Mees, Fotos                                 zum Plakat
Alice Gad, Worte
Ulrich Klan & TRIO CON VOCE, Musik
Satik Martinian, Armenische Küche
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Citykirche Elberfeld, 42103 Wuppertal, Kirchplatz 5
Eintritt frei.

Mehr Information

   
Freitag, 8. Juni 2012 Gesprächskonzert, Wuppertal
 

Freiheit? Wessen Freiheit?
Rassismus im vielfarbigen Wuppertal und anderswo.

Kritische Songs, Texte, Gesprächsrunden, Begegnungen
im Rahmen der literatur-biennale Wuppertal 2012

Musik: Lopango Ya Banka
Afrikanisch-internationalistische Hip Hop Band
Moderation durch
Cecile Arndt (Stiftung "W") und Ulrich Klan

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: (Kleines) Schauspielhaus Wuppertal-Elberfeld
Eintritt: Frei                                               Mehr Information

   

10. Mai bis 24. Juni 2012 Ausstellung und Vortrag, Dortmund

 


10. Mai, 19.00 Uhr: Eröffnung pdf-Infoblatt
Begrüßung Dr. Stefan Mühlhofer
"Der Augenzeuge. Armin T. Wegner und der armenische Völkermord"
Vortrag zur Ausstellung von Prof. Dr. Andreas Meier (Bergische Universität Wuppertal)
Grußwort und musikalisches Rahmenprogramm Ulrich Klan (Vorsitzender der Armin T. Wegner-Gesellschaft)

Weitere Termine zum Thema am
18.05.12 Dr. Rolf Hosfeld, Vortrag
30.05.12 Eric Friedler, Film und Diskussion
und 22.06.2012 Claus D. Clausnitzer,

Ort: Gedenkstätte Steinwache,
Steinstraße 50, 44147 Dortmund

   
24.-25. März: Armin T. Wegner Tage in Berlin
 

Samstag (Vorträge, Lesungen, Gespräche):
Im Buchhändlerkeller in der Carmer Straße 1, 10623 Berlin, ab 17 Uhr

Sonntag (Mitgliederversammlung, Filmvorführung):
Im Gemeindehaus "Hay Dun" der Armenischen Gemeinde zu Berlin
Sophie-Charlotten-Straße 113a - 14059 Berlin, ab 12 Uhr

Der Eintritt an beiden Veranstaltungstagen ist frei.

Mehr Informationen
- hier
- oder auf Seite 15 im Rundbrief 2011

   
Montag, 27. Februar 2012 Konzert und Publikumsgespräch
 

"Eines Tages müssen wir die Wahrheit sagen"
Zum 79. Jahrestag des Reichstagsbrandes wird ein
Opus für Orgel, Schlagzeug und Menschenstimmen von
Lothar Graap (*1933) und Arnim Juhre (*1925) aufgeführt.
Mitwirkende:
Ingeborg Wolff, Hans Richter,
Michael Pattmann (Schlagzeug) und Wolfgang Kläsener (Orgel)

Publikumsgespräch zum Thema Reichstagsbrand mit den Historikern
Dr. Eberhard Illner (Direktor Historisches Zentrum Wuppertal)
Dr. Michael Obst (aus dem Vorstand unserer Gesellschaft)
Moderation: Ulrich Klan (Vorsitzender unserer Gesellschaft)

Veranstalter: Kantorei Barmen-Gemarke (Wuppertal) in Zusammenarbeit mit den Wuppertaler Bühnen, der Armin T. Wegner Gesellschaft, dem Historischen Zentrum Wuppertal und Wuppertaler Schulen.
Der Eintritt ist frei – Spenden werden erbeten.

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Immanuelskirche,
       Sternstraße 73, Wuppertal

 

   
Dienstag, 14. Februar 2012 Vortrag - Potsdam
 

Vortrag - Armin T. Wegner, ein engagierter Dichter zwischen armenischem Völkermord und Hitlers Judenpolitik

Gesellschaftserfahrung und literarisches Werk, politisches Engagement und persönliches Bekenntnis in den "revolutionären Jahren" bis 1933

Referentin: Dr. Johanna Wernicke-Rothmayer (Berlin)

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Lepsiushaus Potsdam
        Große Weinmeisterstr. 45, 14 469 Potsdam

   
Samstag, 04. Februar
03.-.05.02.2012 Tagung
 

Unbegrenzt - Literatur und interkulturelle Erfahrung

Im Themenbereich "Zwischen Eroberungsträumen und internationaler Solidarität" wurde die Armin T. Wegner Gesellschaft zu einem Diskurs zu Armin T. Wegner eingeladen.

Zeit: 4.2.2012     11.00 Uhr
Ort: Haus Villigst
Tagungshaus der Evangelischen Kirche in Westfalen
Iserlohner Str. 25, 58 239 Schwerte
Tel.: 023047550

   
Archiv: Veranstaltungen zwischen 2005 und 2011
/


 

 

                       




Seitenverwaltung: Ingo Lämmerhirt